Partner von

„Mini-Me“-Darsteller Verne Troyer gestorben

Von Tony Hawk bis Ludacris nehmen ehemalige Kollegen und Freunde Abschied.
  • bildschirmfoto 2018 04 22 um 10 12 53
    Foto: Joshua Sudock/dpa

Wer weiß, ob der Humor der „Austin-Powers“-Filme im Jahr 2018 noch funktionieren würde. Aus heutiger Sicht wirkt es wenig politisch korrekt, über den kleinwüchsigen Klon von Dr. Evil zu lachen, den Verne Troyer in zwei der drei Filme verkörperte. Der Witz der Szenen basierte vor allem auf Verne Troyers Körpergröße.

Troyer selbst ging immer offensiv mit seiner Kleinwüchsigkeit um, witzelte in Talkshows und schien die Fähigkeit zu besitzen, über sich selbst lachen zu können. Auch auf diesem Talent basierte seine Film- und Fernsehkarriere.

Nun ist Verne Troyer im Alter von 49 Jahren gestorben. Am Samstag gab sein Management den Tod des US-Schauspielers bekannt: „Mit großer Trauer und unglaublich schweren Herzen müssen wir bekanntgeben, dass Verne heute verstorben ist.“

In einem Facebook-Post auf seiner offiziellen Seite wird er als „extrem mitfühlender Mensch“ beschrieben, der „jeden zum Lächeln, Glücklichsein und Lachen bringen wollte“.  Es ist aber auch von „Kämpfen“ die Rede, die Verne immer wieder mit sich selbst ausgetragen habe – und von Depression.

Wie die BBC berichtet, wurde Troyer schon Anfang des Monats in ein Krankenhaus in Los Angeles eingeliefert, allerdings ist unklar, weswegen er dort behandelt wurde. Ebenso unklar ist, was die Ursache für seinen Tod war.

Mike Myers, sein Kollege aus „Austin Powers“, sagte in einem Interview, dass Verne „ein Leuchtfeuer an Positivität war für diejenigen, die die Ehre hatten, mit ihm zu arbeiten. Es ist ein trauriger Tag, aber ich hoffe, er ist an einem besseren Ort. Wir werden ihn sehr vermissen.“

Andere ehemalige Schauspielerkollegen und Freunde nutzen vor allem ihre Social-Media-Accounts, um von Troyer Abschied zu nehmen.

 

Der frühere Superman-Darsteller und B-Movie-Schauspieler Dean Cain twitterte: 

Oder Skateborad-Legende Tony Hawk: 

Slash, Gitarrist bei Guns n’ Roses: 

Rapper Ludacris:  

Und Comedy Central: 

pwe

 

Weitere Texte: