Das sind: Catrina, Hugh, Sarah und noch ein paar andere. Sie sind die ziemlich sicher bestgelaunten Kids der 80er-Jahre. Und der Cast der englischen Serie "Emu's Pink Windmill", die bislang für etwas ganz anderes bekannt gewesen ist. "There's somebody at the door, there's somebody at the door", hat eine der Hauptfiguren immer gerufen, wenn jemand an der Windmühle geklingelt hat (und dann statt einer Klingel ein Niesen ertönte). Dann kam das Internet.

Und mit ein paar Jahrzehnten Verspätung hat es den Kids aus dem Intro nun zu großer und vor allem – dafür ist das Internet ja da – neuer Berühmtheit verholfen. Seit ein Twitterer das Video nämlich Ende Oktober postete, geht es viral und viraler. Ende Oktober postete es eine Facebook-Seite mit dem Titel: "When someone new starts at work". Resultat: Bislang durften sich Catrina, Hugh, Sarah und die anderen alleine dank dieses Posts mehr als elf Millionen mal vorstellen. Dann kam die Werbung.

Weil die Werbebranche ja mittlerweile oft noch ein bisschen klüger ist als das Internet, hat nämlich auch sie das Potenzial des Clips erkannt. Ein britischer Twitter-User betitelte seinen Post des Videos nämlich mit: "Beeing greeted by the Lush staff like" – er spielt damit wohl auf die übertriebene Freundlichkeit von Mitarbeitern einer englischen Kosmetikmarke an. Und traf damit das Gefühl vieler anderer, auch sein Post ging viral.

Und Lush antwortete. Mit Selbstironie. Und Stil (aber etwas mehr mit Selbstironie). Und auch das ging viral. Bislang kam dann noch nichts. Wird aber eher noch.

max