Partner von

Weniger Plastiktüten im Meer um Großbritannien

Laut einer Studie scheint es sich zu lohnen, dass Tüten nicht mehr umsonst an der Kasse zu haben sind.
  • plastiktueten cover
    Foto: dpa/Mike Nelson

Was bekommt man eigentlich für 15 Cent? Vielleicht einen Kaugummi am Automaten? Oder eine Lakritzschnecke am Kiosk? Für eine Kugel Eis reicht es auf jeden Fall nicht. Eigentlich nicht viel Geld also. 

Seit 2016 kosten Plastiktüten in deutschen Supermärkten und Geschäften zwischen 10 und 15 Cent. Noch gibt es kein Gesetz, dass diese Gebühr regelt, sondern nur eine Selbstverpflichtung zwischen dem Handelsverband Deutschland und dem Bundesumweltministerium. Klar, Plastik ist schlecht für die Umwelt, aber sind ein paar Cent wirklich ein Anreiz, sein Kaufverhalten zu ändern?

Studien zu Folge auf jeden Fall! 2015 wurden deutschlandweit 5,5 Milliarden Plastiktragetaschen verbraucht. Ein Jahr später sank der Verbrauch auf  3,6 Milliarden Tüten. Da freut sich die Umwelt – auch wenn 3,6 Milliarden immer noch eine unglaublich riesige Zahl ist. Auch in anderen europäischen Ländern wurden kostenlose Plastiktüten in Supermärkten oder Geschäften abgeschafft. In Irland und Dänemark etwa schon 2003, oder in Großbritannien 2015.

Eine neue Untersuchung britischer Wissenschaftler zeigt jetzt erneut die Wirkung solcher Maßnahmen auf ziemlich anschauliche Weise. Die Menge an Plastiktüten in den Meeren um Großbritannien hat sich seit 2010 um 30 Prozent verringert. „Je weniger Plastiktüten wir benutzen, desto weniger können wir die Umwelt mit ihnen verschmutzen”, sagt Thomas Maes, Hauptautor der Studie, dem Guardian. Sein Institut misst bereits seit 25 Jahren Verschmutzungen in den Meeren um Großbritannien. Mit Schleppnetzen fahren die Forscher Quadratkilometer für Quadratkilometer ab und dokumentieren, wie viel Plastikmüll herausgefischt wird. 

Ähnlich wie in Deutschland hat sich auch der Pro-Kopf-Verbrauch an Plastiktüten in Großbritannien verringert. Im Durchschnitt wurden nur 25 Plastiktüten pro Kopf verbraucht, anstatt 140 wie vor 2015. Und das, obwohl Plastiktüten in Supermärkten weiterhin umsonst sind und nur im Einzelhandel etwas kosten.

Allerdings fällt dabei auch auf, dass der Kampf gegen das Plastik in den Weltmeeren noch nicht vorbei ist. Zwar schwimmen immer weniger Plastiktüten zwischen Norwegen und Nordfrankreich, aber jährlich gelangen immer noch 8 Millionen Tonnen Plastik in die Weltmeere. Das entspricht in etwa dem Gewicht von 80 Flugzeugträgern. 

knei 

  • Mehr zu Plastikmüll im Meer: