Viel Glück zum neuen Jahr Lassen Sie uns dieses zubringen, wie wir das vorige geendigt haben, mit wechselseitiger Teilnahme an dem, was wir lieben und treiben. Wenn sich die Gleichgesinnten nicht anfassen, was soll aus der Gesellschaft und der Geselligkeit werden. Ich freue mich in der Hoffnung, dass Einwirkung und Vertrauen sich zwischen uns immer mehr vermehren. Mit diesen Worten wünschte Johann Wolfgang von Goethe seinem Kumpel Friedrich Schiller "ein gutes Neues". Meint das gleiche, klingt aber viel besser.